Interessantes zum Thema Hund . . . 


Fellpflege
Genau wie der Mensch braucht auch der Hund Pflege und Hygiene. Dazu gehört unter auch die Fellpflege. Besonders langhaarige Hunde müssen viel gebürstet werden, damit ihr Fell nicht verfilzt.

Die Schur im Sommer
Im Sommer hilft langhaarigen Hunden eine Schur bei der Hitze. Da der Umgang mit Schermaschinen nicht ganz einfach ist, sollte dies ein Hundefriseur übernehmen. Dieser bietet auch das Trimmen (das Ausdünnen und Herausholen der dichten Unterwolle) an. Das ist vor allem bei Rauh- und Drahthaararten wie Dackeln und Foxterriern von Nöten.

Bürsten im Winter
Vor dem richtigen  Bürsten müssen die Haare mit einem Metallkamm ausgekämmt werden. Knoten bitte dabei vorsichtig mit der Hand auflösen und anschließend auskämmen. Besonders wichtig ist diese Pflege im Winter. Wenn der Halter die "Unterwolle" nicht aus dem Fell bürstet, sterben die Haare ab und der Hund friert. Bei Kälte also jeden Tag striegeln, bis die Unterwolle abfällt.

Pflege bei Kurzhaar-Hunden
Kurzhaarige Hunde sollten auch gebürstet werden. Allerdings darf es bei ihnen weniger sein - einmal die Woche reicht für ein glänzendes und sauberes Fell aus. Am besten eine Bürste mit Kunststoff-Borsten benützen, eine Drahtbürste könnte die Haut verletzen. Während des Fellwechsels im Frühjahr und Herbst empfiehlt sich häufigeres Bürsten.

Ein Bad für den Hund
Ein Bad beziehungsweise eine Dusche brauchen Hunde in der Regel nur alle drei Monate, außer sie sind richtig schmutzig. Meist reicht schon klares Wasser oder ein mildes Hundeshampoo. Bei Hautproblemen sollten Halter nach einem Spezialprodukt beim Tierarzt fragen. Beim Waschen darf kein Wasser in die Ohren und kein Schaum in die Augen kommen. Shampoo gut ausspülen und das Fell anschließend trocken rubbeln und kämmen.

 




Besuchen Sie den Hundesalon Weller bei >> Facebook <<

Martin Rütter betreibt seit 1995 das Zentrum für Menschen mit Hund. Mit der von ihm entwickelten Philosophie D.O.G.S. wurde der Tierpsychologe zum Vorreiter für die gewaltfreie und am Hund orientierte Ausbildung von Mensch und Hund. Seit 1995 betreibt er das Zentrum für Menschen mit Hund. Die WDR-Serie “Eine Couch für alle Felle” machte ihn auch über die Landesgrenzen hinaus bekannt. Der Hundeexperte ist gefragter Referent in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Nach der von ihm entwickelten Trainingsphilosophie D.O.G.S. wird inzwischen ein deutschlandweites Netzwerk von Zentren für Menschen mit Hund betrieben

Hier finden Sie sowohl aktuelle D.O.G.S.-Termine, Links von Partnern, die Martin Rütter am Herzen liegen.

www.ruetters-dogs.de


Leben mit Tieren e.V.

Der 1988 in Berlin gegründete Verein „Leben mit Tieren e.V." organisiert auf gemeinnütziger Basis die Begegnung von Mensch und Tier in sozialen Einrichtungen, um auf diese Weise an der Bereicherung des Alltags in Heimen beizutragen.

Weitere Infos finden Sie hierzu unter www.lebenmittieren.de

 

 

  • Zusammenarbeit mit Kranken-, Kinder-. Alten- und Pflegeheimen, Wohnheimen sowie mit anderen Einrichtungen und Organisationen, die das Zusammenleben von Menschen mit Tieren als Möglichkeit der Humanisierung ihrer Umwelt fördern wollen (Mensch-Tier-Begegnungshäuser und Hundebesuchsdienste).

  • Förderung bedrohter Nutztierrassen und artgerechter Tierhaltung

  • Förderung des Tierschutzes

  • Öffentlichkeitsarbeit, insbesondere durch Beratung, Veröffentlichungen sowie Planung und Durchführung von Informations- und Fortbildungsveranstaltungen im In- und Ausland.

  • Förderung und Zusammenarbeit bei der tiergestützten Therapie.

  • Der Verein wird diese Zwecke vordringlich verfolgen, indem er Langzeit-Krankenhäuser, Alten- und Behindertenheime, Suchtkliniken u. a. Einrichtungen dazu anregt, sich für ihre Patienten Tiere zuzulegen. Der Verein berät diese Einrichtungen bei der Schaffung geeigneter Unterkünfte und bei der tierärztlich-tierpflegerischen Betreuung.
    © Leben mit Tieren e.V.


Hundeschule Sweety Dogs in Glückstadt


Lernen Sie mit Spaß und Freude den Umgang mit Ihrem Hund. Artgerechte und gewaltfreie Erziehung Ihres Hundes - Lernen durch positive Verstärkung.  Das Ziel der Hundeschule
Sweety Dogs: Ein harmonisches Zusammenleben und eine vertrauensvolle Bindung mit Ihrem Hund.

Das Angebot von Sweety-Dogs: Beratung, Welpenspielgruppe, Familienhundausbildung, Einzeltraining, Agility (Behändikeit) for fun und “Rund um den Hund” für Kinder © Sweety Dogs

Weitere Infos Andrea Möller, Tel.:  0173 1620696, sweety-dogs@t-online.de, www.sweety-dogs.de


Tierportraits von

Gudrun Thiesemann-Gertz

Atelier im Weidkamp 7
25355 Barmstedt 
Tel. 04123 / 47 84
Fax.: 04123 / 92 10 22

Frau Thiesemann-Gertz ist eine Künstlerin, die Ihre Hunde wunderbar portraitieren kann. Nehmen Sie Kontakt mit Ihr auf!


Der Therapiehund . . .

In Geesthachter Psychiatrie unterstützt ein Hund die Therapie
"Lupi", der irische Wolfshund, bringt Freude in den Alltag der Patienten des Johanniter-Krankenhauses Geesthacht. Und das hauptamtlich - als landesweit erster offizieller Therapiehund.

Der irische Wolfshund ist mit 94 Zentimetern Schulterhöhe so groß wie ein kleines Kalb. Seit gut einem Jahr bringt "Lupi" als Therapiehund in der Psychiatrie im Johanniter-Krankenhaus Geesthacht ein bisschen mehr Sonne ins Leben der Patienten. "Lupi" ist einer von drei Windhunden des Krankenpflegers Friedhelm Kiper (48). Er arbeitet schon lange mit Tieren, hat einst in Ostfriesland eine Wohngemeinschaft für psychisch Kranke geleitet. Sein Hund war immer dabei, und schnell stellte sein Herrchen fest: Tiere tun den Menschen gut. . . . . . Den gesamten Artikel finden Sie hier als PDF-Datei oder im Internet auf dieser Seite  - www.kn-online.de/artikel/1586989 © Von Silke Geercken, LN


Die Trauer um einen guten Freund . . .

Leider geht unsere Gesellschaft mit diesem Thema nicht sehr offen um. Nicht selten wird die Trauer um den Verlust eines Hundes belächelt. Nachdem ich einen Liebling verloren hatte, hat mir folgendes Buch sehr geholfen. Ich möchte Ihnen die Worte an Herz legen. Vielleicht können Sie auch Ihnen helfen. Zudem möchte ich Sie ermutigen die Trauer zu zeigen, egal was andere dazu äußern. Sie werden dann sicher auch Menschen treffen, die Ihren Schmerz verstehen und mit Ihnen fühlen!

Ich begleite dich durch deine Trauer von Jorgos Canacakis

Textauszug aus "Ich begleite dich durch deine Trauer" von Jorgos Canacakis ©:

Haustier
An dieser Stelle nun möchte ich die Bitte vieler trauern­der Menschen erfüllen, die einen Verlust erlitten, der offiziell gar keinen Traueranspruch vorweisen kann. Der Schmerz der Betroffenen war mit soviel Peinlichkeit besetzt, dass sich niemand von ihnen traute, im Trauerseminar vor den anderen Anwesenden den Grund seiner Teil­nahme zu nennen. Die ganze Gruppe hatte viel Mühe, ihnen das Vertrauen nahe zu bringen, das sie benötigten, um den Grund ihrer Trauer preiszugeben. Es ging schlicht und einfach um die Trauer über den Tod eines geliebten Tieres. . . . . 
(Zitatende - © Jorgos Canacakis)

Ein weiteres Thema - der Hund als Begleiter während der Trauer
Ich habe aber auch die Erfahrung gemacht, dass ein Hund uns Menschen bei der Trauerarbeit nach dem Verlust eines lieben Menschen helfen kann. Ein Tier bemerkt unseren Kummer und muntert uns z. B. auf. Jeder, der einen Hund in einer schweren Zeit bei sich hatte, kann dies bezeugen.

Copyright © 2012 Martina Weller. Alle Rechte vorbehalten